Online-Spiele – Kostenfallen für Kinder und Jungendliche
Der Online-Spiele-Markt boomt. Laut dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) spielen 16,5 Millionen Deutsche neben konventionellen Computer- und Konsolenspiele auch Online- und Browser-Games. Viele dieser Online-Spiele lassen sich kostenlos spielen. In der Regel besteht die Möglichkeit, innerhalb des Spiels virtuelle Zusatzinhalte oder Ausrüstungsgegenstände zu erwerben. Dabei können rasch Kosten entstehen, die weit über den durchschnittlichen Preise von herkömmlichen PC- und Konsolenspielen liegen. Für Kinder und Jugendliche stellt sich diese verlockende Möglichkeit häufig als Kostenfalle heraus, weil es ein hohes Maß an Eigenverantwortung voraussetzt. Die erschwerten Kontrollmöglichkeiten durch die Eltern bei Handy- und Online-Spielen und die einfache Bezahlung per SMS und Handy-Nr. verschärfen die Problematik. Abhilfe schafft hier verstärkte Beratung und Schulung von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern.
David Hollstein


Kontakt >